....eigentlich begann der Samstag, 25. August 2007 ganz normal, eigentlich .....
Ein Häufchen Elend



...eigentlich begann der Samstag, 25. August 2007, ganz normal.
Bis dann am Vormittag das Telefon klingelte und eine junge Frau aus dem Dorf mitteilte, dass sich bei ihr auf dem Grundstück eine Katze aufhält, die nicht sehr gesund aussieht.
Ich bat sie mir das Kerlchen zu bringen - als ich ihn sah, stockte mir der Atem - es war ein Perserkaterchen bis aufs Skelett abgemagert, der kleine geschundene Körper mit Wunden, Flöhen, Läusen und Zecken übersät. Das verfilzte Fell hing teilweise nur noch in Platten an ihm herunter, er hatte Atemprobleme und konnte sich kaum auf den Beinchen halten.

Wir sind sofort in die Tierklinik gefahren. Auch dort war man entsetzt über den Zustand des Kleinen. Es wurde Blut abgezapft, er wurde von den Parasiten befreit und etwas geschoren und dann gebadet.

Das sind die ersten Bilder von ihm in der Tierklinik

  • armer kleiner Kater
  • für ihn schien das Leben wohl zu Ende
  • geschundenes kleines Kerlchen


Am Nachmittag rief dann die Tierärztin an und teilte mit, dass dringender Verdacht auf FIP besteht. Es wurden sofort Bluttest gemacht, FIP, FIV und Leukose - alle Tests waren negativ. Sein Blut allerdings gibt mehr als Anlaß zur Sorge denn das Plasma ist nicht rot sondern gelb und wie Öl.
Krümelchen, so haben wir ihn jetzt genannt, mußte natürlich in der Tierklinik bleiben.




Krümelchens Pflege-Tagebuch
.