Ein Albtraum wurde wieder wahr

Eigentlich war der Freitag, 03.07.2015, ein schöner und sonniger Tag und bis in die Abendstunden war hier auch alles vollkommen normal und entspannt.  Dario hatte wie immer gegen 18.00 Uhr gefuttert und kurz danach gingen wir danach immer noch eine kleine Runde in den Garten zum Pipi machen. An diesem Tag allerdings war eine Katze in unserem Garten die Dario natürlich entdeckte und ihr auch hinterher ging. Das Kätzchen schlüpfte durch einen Gartenzaun welchen wir zum Schutz vor unseren Fliederbusch gestellt haben - Dario sprang darüber obwohl dahinter eigentlich kein Platz für einen Berner war ... und auch beim zurück gehen, quetschte er sich zwischen Wand und Zaun durch. Soweit so gut, so was kann mal passieren ...
Allerdings war er dann ca. 1 Stunde später sehr unruhig und wir gingen nochmals in den Garten. Dort stand er nur herum. Das wiederholte sich noch einige Male bis er dann auch anfing zu fiepsen und man sah da auch deutlich das es ihm nicht gut geht. In diesem Moment dachten wir noch nicht gleich und sofort an eine Magendrehung aber es wurde uns immer und immer klarer, es kann nichts anderes sein.
Im Affenzahn haben wir ihn danach ins Auto gepackt und sind in die Tierärztliche Klinik Nürnberg Hafen gedüst. Dort wurde er sofort untersucht und auch die herbeigerufene Oberärztin Dr. Martina Wolf traf wenige Minuten später ein und Dario wurde operiert.
Wir mußten mit bangen, sehr bangen, Herzen nach Hause fahren. Uns wurde gesagt, man würde sich melden sollte sich etwas verschlechtern, ansonsten gibt es Informationen zum OP-Verlauf im Laufe des Samstag Vormittags.
Dann am Samstag kam auch der erlösende Anruf, unser Dario hat die OP gut überstanden. Die Milz mußte doch nicht entfernt werden und der Magen wurde zur Sicherheit auch fixiert, natürlich aber muß alles in den nächsten Stunden noch genau überwacht werden und wenn alles gut bleibt, würde er auch am Samstag Abend wieder angefüttert und wir könnten ihn dann evtl. am Montag nach Hause holen. Das allerdings klappte leider nicht da sich am Sonntag leichte Herzrythmus-Störungen eingestellt hatten und er noch weiter medizinisch überwacht werden mußte.
Am Montag Nachmittag kam aber auch da der erlösende Anruf, es ist wieder alles so wie es sein soll und Dario darf am Dienstag wieder nach Hause.

Mit sehr mulmigen Gefühlen haben wir ihn abgeholt und ihn vorerst mal sprichwörtlich in Watte gepackt. Sein geliebtes Sofa wurde blockiert, da Springen in den nächsten Tagen nicht so wirklich gut gewesen wäre. Wir durften bzw. sollten aber relativ normale Gassigänge machen, alles natürlich nur an der Leine.
Geschlafen haben Dario und Frauchen auf einer Matratze auf dem Boden im Wohnzimmer.
Die Narbe heilte sehr sehr gut ab und war ohnehin eine tierärztliche Meisterleistung denn man konnte sie nach den 10 Tagen als die Fäden gezogen wurden schon kaum mehr sehen.
Als der Bauch rasiert war konnte man auch sehr deutlich 2 große Hämatome sehen. Vermutlich hat er sich eine Latte des Zaunes in oder gegen den Magen gestossen und dann nahm alles seinen Lauf. An eine Bindegewebsschwäche, die ja oft der Auslöser ist, war hier nicht zu denken, es war wohl ein schlimmer Unfall.

vpp10 07 2015 004

Unser "Kleiner" hat alles mehr als gut überstanden und es geht ihm wieder bestens und das alles trotz der Mörderhitze die hier in dieser Zeit herrschte.

Von der Tierklinik wurde auch empfohlen in der Zeit der Genesung auf das gewohnte kaltgepresste Futter zu verzichten und leichter verdauliches anzubieten. Wir wechselten dann zu dem Futter von Platinum sowohl als Naß- wie auch Halbtrocken-Futter und sind auch dabei geblieben weil es ihm mehr als hervorragend schmeckt und auch sehr gut bekommt.

Wieder einmal sind wir der Tierklinik Nürnberg unendlich dankbar dafür dass in Notsituationen 100% Verlaß ist und man dort sein "Handwerk" mehr als gut versteht.
Es hat sich auch hier wieder gezeigt, eine realistische Chance hat der Hund nur wenn innerhalb kürzester Zeit nach Auftreten der Magendrehung auch eine lebensrettende Operation von erfahrenen Operateuren erfolgt und man als Halter keine unnötige Zeit vergeudet  -  denn die hat man definitiv nicht.
In solchen unklaren Fällen lieber einmal zuviel und unnötig losgedüst als ....

Uns wurde unser Dario ein zweites Mal geschenkt und das war unser absolutes Glück im Jahr 2015

vpp26 05 2015 081 1

Unser süßer Knuddelbär



  • vpp22 11 2015 086
  • vpp22 11 2015 087
  • vpp22 11 2015 088